Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Alternativlose Abbrüche? – Debatte zur bayerischen Nachkriegsarchitektur auf BDAtalk

12.03.2021
Brandschutzertüchtigung, Nutzungsänderungen, Generalsanierung – kommen diese Forderungen auf Bauwerke der 1950er bis 1970er Jahre zu, folgt allzu oft der Verweis auf die „Wirtschaftlichkeit“ und der anschließende Abbruch. Mangelnde Akzeptanz für die Bauten dieser Epoche ist das Eine. Fragen der Nachhaltigkeit und grauen Energie das Andere. Den drängenden Herausforderungen zwischen klassischem Denkmalschutz und Ressourcenverbrauch stellt sich unter dem Titel „Ist das ein Haus oder kann das weg?“ nun auch der BDA Bayern auf seiner digitalen Debattenplattform BDAtalk. Gestern erfolgte die Veröffentlichung der ersten Statements auf der Webseite. Es äußern sich unter anderem die Architektin und Stadtplanerin Annemarie Bosch, die Architektin und Stadtplanerin Lydia Haack, die Architektin, Energie-Effizienz-Expertin und Klima-Aktivistin Christina Patz, Architekt Muck Petzet, der Bayrische Landeskonservator Mathias Pfeil, der Architekt und Stadtplaner Robert Rechenauer und die Architektin und Mitglied des Landesdenkmalrats Marion Resch-Heckel. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, zu kommentieren und abzustimmen. Nicht nur, aber gerade in München ist das Thema aktuell. Das unter Denkmalschutz…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

BAUBIBLE TEST