Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Buchtipp: John Outram – Hardcore-Postmoderne

31.08.2022
Nicht besonders häufig, aber doch gelegentlich begegnen einem solche Architekten, die offenbar ihr ganzes Leben lang nur „ihr Ding“ gemacht haben. Zu diesen zählt unbedingt auch der britische Ausnahme-Architekt John Outram, geboren 1934, der mit seinem Büro seit 1974 ein gutes Dutzend bahnbrechender Gebäude geschaffen hat, die in ihrem anspielungsreichen, zitat-, farb- und formfreudigen Auftreten zu den Höhepunkten der postmodernen Architektur zu zählen sind. Dennoch ist sein Name wohl nur wenigen eingeschworenen Fans der Postmoderne bekannt. Erst in jüngster Zeit regt sich ein Interesse an ihm, das sich in einer wachsenden Zahl von Artikeln ausdrückt, und das nun auch zu diesem schmalen, aber inhaltsstarken Buch geführt hat. Erstmals (!) wird hier das Gesamtwerk des 88-jährigen Outram versammelt. Und da gibt es einiges zu entdecken: Die Pumpstation auf der Isle of Dogs von 1986, die Outram als wuchtigen Tempel mit kräftigen, bunten Säulen entwarf. Die Erweiterung der Business School in Cambridge, der er 1995 eine hohe, zentrale Halle voller bunter Säulen, Treppen, Balkone, Wand- und Deckenmosaiken schenkte. Oder das Fakultätsgebäude auf dem Campus der Rice Universität in Texas von…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

BAUBIBLE TEST