Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Haus der fliegenden Steine – Schauhaus in Vals von Kengo Kuma

27.07.2022
So einen Auftrag muss man erstmal bekommen: Man hätte eigentlich „keinen bestimmten Zweck“ formuliert, und auch „kein umzusetzendes Raumprogramm“. Es sei der Firma Truffer, wie sie schreibt, darum gegangen, den Architekten unbefangen träumen zu lassen „von einem wunderbaren Gestein, das auf Reisen geht“. Denn die Firma baut seit 1983 den Naturstein in Vals in der Schweiz ab und verarbeitet ihn im Werk vor Ort zu allerlei Produkten weiter – von Küchen-, Bad- und Bödeneinbauten bis zu Dach- und Fassadenmaterialien. Diese Bandbreite sollte der Neubau vorführen. Als Architekten engagierte man 2012 den Japaner Kengo Kuma, nach Firmeneinschätzung einen „Meister …, der die Materialien sprechen lassen kann.“ Die Form des Gebäudes ergab sich aus dem dreieckigen Grundstück, das auf dem Firmenareal zur Verfügung stand. Aus der dreieckigen Geomterie entwickelten die Architekten ein spitz geschnittenes Volumen, das von horizontal umlaufenden Vordächern strukturiert wird. So ergibt sich eine Mischung, die einerseits an die Architektur japanischer Pagoden erinnern kann, die sich aber auch auf die Valser Tradition der Steinschindeldächer bezieht: Dort sind die Platten mit dem Hammer aneinander…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

BAUBIBLE TEST