Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Pop-Art für die belgische Küste – Strandpavillon in Knokke-Heist von Compagnie O. und John Körmeling

07.09.2020
Ursprünglich sollte der Strandpavillon in Knokke-Heist hübsch in der Reihe stehen, und das heißt an der belgischen Küste: in der Reihe mit fünf- bis achtgeschossigen, sehr gleichförmigen, sehr farb- und auch sonst akzentlosen Wohnriegeln, die in jeder Stadt die Strandpromenade säumen. Den Strand zu bebauen ist grundsätzlich unmöglich. Und doch konnten die beiden Architekturbüros Compagnie O. (Brüssel) und John Körmeling (Amsterdam) im Wettbewerb mit ihrer Idee überzeugen, den knallgelben Pavillon eben nicht südlich der Strandstraße auf dem Platz vor dem alten Leuchtturm, sondern nördlich der Straße „mit den Füßen in den Sand“ zu stellen. „Grundsätzlich lässt sich die Atmosphäre entlang der Belgischen Küste zweifellos mit 50 Shades of Grey ganz gut beschreiben“, so erläutern die Architekten ihren Pavillon-Entwurf. Dem wollten sie etwas Kräftiges entgegensetzen, daher die Farbe und die runden Formen. Daher die fröhliche Leuchtschrift „Damen und Herren“, die an einen Zirkus oder einen Rummelplatz erinnert, tatsächlich aber auf die öffentliche Toilette im Pavillon hinweist. Überhaupt geht es hier um Sichtbarkeit, in beide Richtungen. Denn dieses Gebäude ist die zentrale Station für die…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

BAUBIBLE TEST